Töne, zart wie Pinselstriche

 

Und wieder überzeugte Amir Tebenikhin als hervorragender Beethoven-Kenner und Könner. Neben den sechs Variationen F-Dur op. 34 hatte er die Sonate As-Dur op. 26 ausgewählt, ein Werk, das für neue kompositorische Ideen steht.

Mit ihm startete Beethoven zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein Experiment: Statt dem obligatorisch gewichtigen Eröffnungssatz entfaltete er ganz allmählich einen musikalisch farbigen Kosmos und verschob erstmals die Bedeutung der einzelnen Sätze. Begeisterten Beifall erntete Amir Tebenikhin für seine virtuose Interpretation.


Ilse-Ruth Uebner HNA Online 01.02.2009